Force-Pressure-Testing on Collaborative Robots.

GTE Industrieelektronik GmbH
Helmholtzstr. 21, 38-40
41747 Viersen, GERMANY
+49 (0)2162 - 3703 - 0

Normenlage

Bei der Roboter-Mensch-Kollaboration ohne trennende Schutzzäune müssen mögliche Kollisionskräfte begrenzt werden. Für einen sicheren Betrieb ist die Einhaltung zulässiger Grenzwerte mit geeigneter Messtechnik zu messen und nachzuweisen.

Im Folgenden möchten wir Ihnen einen Überblick über die aktuelle Normung und den daraus resultierenden Anforderungen an das Prüfverfahren zur Kraft-Druck-Messung an kollaborierenden Robotern geben:

  • ISO/TS 15066: „Roboter und Robotikgeräte – Kollaborierende Roboter“
  • DIN EN ISO 10218-1: „Industrieroboter – Sicherheitsanforderungen – Teil 1: Roboter“
  • DIN EN ISO 10218-2: „Industrieroboter – Sicherheitsanforderungen – Teil 2: Robotersysteme und Integration“
  • DIN EN 415-10: „Sicherheit von Verpackungsmaschinen – Teil 10: Allgemeine Anforderungen“



Die Normenlage für den amerikanischen Raum basiert auf den Vorgaben der Robotic Industries Association des American National Standards Institute:

  • RIA TR R15.806-2018: „Technical Report for Industrial Robots and Robot-Systems – Safety Requirements – Testing Methods for Power & Force Limited Collaborative Applications“



Zusätzlich gelten in Deutschland berufsgenossenschaftliche Anforderungen. Diese sind in folgenden Dokumenten zusammengefasst und beschrieben: